Mitarbeiterversammlung 2019

Am 2. Juli fand dieses Jahr unsere jährliche Mitarbeiterversammlung statt. An die 200 Kolleginnen und Kollegen sind unserer Einladung gefolgt und haben sich ab 14:00 Uhr im Albert-Schweitzer-Saal getroffen. Begonnen haben wir dieses Jahr wie so oft und doch ein bisschen anders mit der Vorstellung der MAV – Mitglieder. An Hand unserer Homepage, die den Mitarbeitern vorgestellt wurde, haben sich die MAV – Mitgliedern mit Ihrem Fachbereich präsentiert. Jeder hat ein bisschen von sich und seinem Engagement in der MAV erzählt und der Webmaster erklärte in kurzen Worten den Aufbau und die Inhalte der Homepage. Ein lockerer und teilweise amüsanter Einstieg in unsere Versammlung.

Danach nahm die Tagesordnung ihren gewohnten Verlauf. Es konnten Fragen zum Geschäftsbericht der MAV gestellt werden. Unseres Dekan Herr Dr. Schalla sprach ein Grußwort und unser neuer Direktor der Verwaltung Herr Karl-Heinz Honeck stellte sich und das Konzept des Arbeitgebers vor.

Als Referenten konnte wir dieses Jahr von der Rentenversicherungsanstalt Herrn Klaus Worm, den Leiter des Serviceamtes in Karlsruhe gewinnen. Er brachte uns auf gut zugängliche und humorvolle Art und  Weise das sehr komplexe und eigentlich trockene Thema „Rente“ nahe. Wir wurden auf den neusten Stand gebracht, aufgefordert über unsere persönliche Situation nachzudenken und bekamen die eine oder andere Frage beantwortet. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für den kurzweiligen und informativen Vortrag. Die verwendete Power Point Präsentation haben wir mit diesem Bericht auf der Homepage allen zur Verfügung gestellt. (Link zur Power Point Präsentation)

Die MAV möchte sich auf diesem Wege bei allen Mitarbeitern für das Interesse an, und die Reaktionen auf unserer Arbeit bedanken. Es motiviert uns natürlich immer wieder, wenn wir sehen, dass unsere Arbeit bei den Mitarbeitern ankommt und anerkannt wird. Wir bedanken uns auch für die Rückmeldungen in schriftlicher Form über unsere Box. Die dort eingebrachten Ideen können allerdings nur als Anregungen aufgenommen werden. Für eine konkrete Umsetzung, benötigen oft mehr Einzelheiten oder müssten Rückfragen zur Sache stellen. Um im einzelnen Fall tätig werden zu können, meldet Euch einfach bei uns. Gerne persönlich, per Mail, Telefon oder über die Homepage.

Mitarbeiterversammlung 2018

Sichtlich positiv überrascht konnte die Vorsitzende der MAV Carola Linnemann die erfreuliche Anzahl von 240 Mitarbeitenden bei der Mitarbeiterversammlung am 23. Januar 2018 im

Albert - Schweizer -Saal begrüßen. Nachdem sie die weiteren acht aktiven Mitglieder der MAV vorstellte und über den Ablauf der Versammlung informierte, bestand im Anschluss die Möglichkeit zur Aussprache zum Tätigkeitsbericht.

 

Unter dem Slogan "Sei dabei" motivierte und informierte die MAV im Vorfeld mit einem Flyer über die im Frühjahr anstehenden Neuwahlen. Ein Wahlausschuss wurde benötigt, der in dieser Versammlung gewählt werden musste. Die stellvertretende Vorsitzende der MAV, Maria Mau, informierte über die Wahl des Wahlausschusses, die damit verbundenen rechtlichen Grundlagen und die anfallenden Aufgaben. Die Mitarbeitenden entschieden sich für eine öffentliche Wahl und wählten Linda Kibermanis, Dennis Mau, Katharina Bieber, Anette Meier-Menzel, Oliver Volk und Sylvia Möller in den Wahlausschuss.

An dieser Stelle ein herzlicher Dank für das Engagement dieser Kollegen und Kolleginnen.

Auch bei der Jugend- und Auszubildendenvertretung stehen dieses Jahr Neuwahlen an, berichtete Phillip Hinz stellvertretend für die JAV. Neu gewählt wird auch die Vertrauensperson der Menschen mit Behinderung (SBV).

 

Die geladenen Gäste, Dekan Dr. Thomas Schalla, Amtsleiter Lothar Stängle und Personalchef Martin Schüler sind im weiteren Verlauf der Versammlung ihrer Einladung gefolgt.

Zur aktuellen Lage des Betriebs berichtete Lothar Stängle mit einem informativen Einblick. Gewohnt wertschätzend sprach er seinen Dank an alle Mitarbeitenden aus und dankte ebenfalls der MAV für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Am Ende seines Berichtes verkündete er seinen Ruhestand, den er zum 30.September dieses Jahres antritt.

Dekan Dr. Thomas Schalla stieg daraufhin mit der Jahreslosung "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" (Offenbarung 21,6) in sein Grußwort ein. Er ließ die Anwesenden sowohl an prägenden Aspekten des vergangenen Jahres als auch an der Vorausschau für die kommende Zeit teilhaben, er betonte den gemeinsamen Auftrag, der uns alle verbindet und bedankte sich für die Mitarbeit jedes Einzelnen. 

 

Diesjähriges Hauptthema der Mitarbeiterversammlung war die Einführung des Betrieblichen Eingliederungsmanagement - kurz BEM. Im Dezember 2017 konnte die Dienstvereinbarung hierzu zwischen der Dienststellenleitung und der MAV unterzeichnet werden.

Zunächst führte Carola Linnemann mit einer Powerpoint Präsentation in das Thema BEM ein und gab dann das Wort an Personalchef Martin Schüler weiter, der BEM innerhalb der Evangelischen Kirche Karlsruhe konkretisierte. In seinem Vortrag betonte er die Freiwilligkeit als wesentliches Leitprinzip von BEM, die Transparenz, den Datenschutz und die präventive Unterstützung. "Arbeitszeit ist Lebenszeit", so Martin Schüler.

 Jedem Mitarbeitenden wird die Dienstvereinbarung zugesandt.

 

Die MAV dankt allen Mitarbeitenden für ihr Kommen und die Bereitschaft, an der Umfrage teilzunehmen. 

 

 

Ergebnis unserer Umfrage an der Mitarbeiterversammlung:

 

Am 23.01.2018 fand unsere diesjährige Mitarbeiterversammlung statt, an der 240 Kolleginnen und Kollegen teilgenommen haben.

Es wurde ein Fragebogen verteilt der unter anderem Aufschluss darüber geben sollte, ob das Hauptthema „BEM“ gut und ausführlich beschrieben wurde und welche Themen möglicherweise für folgende Vollversammlungen im Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegen.

An der Umfrage haben sich 41% der Anwesenden beteiligt.  Die Auswertung des Fragebogens hat ergeben, dass das Hauptthema für 95% der an der Umfrage teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen ausführlich genug beschrieben wurde, 4% hätten sich mehr gewünscht und  1% fand es nicht ausreichend.

Des Weiteren zeigt die Auswertung des Fragebogens, dass die schriftliche Form des Tätigkeitsberichtes bevorzugt wird (77%), 14% wünschen sich, dass dieser mündlich vorgetragen wird. (siehe 1. Schaubild)

Mögliche inhaltliche Themen, für die Interesse gezeigt wird sind Informationen zur Rente (54%), Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (53%), allgemeine Infos zum TVÖD (48%), Konfliktlösungen/Kommunikation am Arbeitsplatz (44%) und Prävention/Gesundheitsschutz (42%).  Als weitere Themen werden allgemeine rechtlichen Fragen genannt. (siehe 2. Schaubild)

Unter der Rubrik „Was ich der MAV noch sagen wollte“ gibt es viele positive Rückmeldungen.  Die meisten, der an der Umfrage Teilnehmenden würden bei schwierigen Angelegenheiten oder Unklarheiten am Arbeitsplatz die Unterstützung der MAV in Anspruch nehmen (85%), lediglich 1% würde dies nicht tun, da die Vertrauensbasis fehlt. (siehe 3. Schaubild)

Wir bedanken uns bei allen die sich an der Umfrage beteiligt haben für die nützlichen und hilfreichen Anregungen.

1. Welche Form des Tätigkeitsberichtes bevorzugen Sie?

 

 

 

 

 

2. Welche inhaltlichen Themen interessieren Sie?

 

 

 

 

3. Würden Sie bei schwierigen Angelegenheiten/Unklarheiten am Arbeitsplatz die Unterstützung der MAV in Anspruch nehmen?

 

 

 

 

 

Mitarbeiterversammlung 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterversammlung

am 28. Juni fand im Albert - Schweitzer- Saal die Mitarbeiterversammlung für das Jahr 2016 statt. Die Veranstaltung war gut besucht, 175 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Einladung gefolgt.

Die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung Frau Linnemann begrüßte alle Anwesenden, stellte die Mitglieder der MAV vor und informierte über den Ablauf der Versammlung.

Sie übergab zunächst das Wort an Herrn Dekan Schalla, der mit der Tageslosung "Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden" (Jesaja 55,12) in sein Grußwort einstieg. Er sprach über die Veränderungsprozesse der Evangelischen Kirche in Karlsruhe, die Verabschiedung von Gewohntem und die Entdeckung von Neuem. Alle seien gefragt, die Evangelische Kirche weiter zu entwickeln, jeder einzelne trage seinen Teil dazu bei. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter sei ein wichtiger Teil des Ganzen, so Herr Schalla. Mit einem gesegneten Miteinander und guten Ankommen, verabschiedete er sich und gab das Wort an den Amtsleiter Herrn Stängle weiter.

Es folgte ein informativer und interessanter Vortrag zur aktuellen Lage des Betriebes. Herr Stängle berichtete unter anderem über den, von der Stadtsynode beschlossenen, Haushaltsplan für das Jahr 2016 / 2017, aktuelle Baumaßnamen sowie das Haushaltssicherungskonzept (HSK). Herr Stängle verabschiedete sich mit dem Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitersowie dem Dank an die Mitarbeitervertretung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Nach einer kurzen Umbaupause folgte das Referat "Das Pflegezeitgesetz und das Familienpflegezeitgesetz - Bedeutung und Auswirkungen" der geladenen Referentin, Frau Dr. Christine Stüben(Leiterin des Referats 302 Familienpflegezeit, pflegende Angehörige des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

 

Power Point Präsentation Referat 

 

Im Anschluss an den Vortrag bestand die Möglichkeit zur Aussprache des im Vorfeld schriftlich erhaltenen Tätigkeitsberichtes der Mitarbeitervertretung sowie zur Klärung von Fragen.

Mit der persönlichen Vorstellung der im März gewählten Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie der seit ca. einem Jahr tätigen Schwerbehindertenvertreterin ging die Versammlung ihrem Ende zu.

 

Wir danken Frau Albrecht, Herrn Hinz und Herrn Krumpt für ihr Engagementsich dem Amt als JAV zu stellen, sowie Frau Twiehaus für das Amt der SBV.

 

Schon fast traditionell endete die diesjährige Versammlung wieder mit einem kurzen humorvollen Videobeitrag.

Herzlichen Dank allen engagierten Mitarbeitern für das Interesse und der Teilnahme an der Veranstaltung sowie der Rückmeldung in Form des ausgeteilten Fragebogens. Lob, Kritik und Anregungen werden wir konstruktiv in unsere MAV-Arbeit mit einfließen lassen.

Im Anschluss an die Mitarbeiterversammlung standen auch dieses Jahr wieder die MAV-Mitglieder für Einzelfragen zur Verfügung.